· 

Tragen im Herbst und Winter. Was zieh ich an?

Autor: Anna Matzat

Tragen im Winter, Tragen im Herbst, Kleidung beim Tragen, Trageberatung Freising, Trageberatung Pfaffenhofen
Copyright: Trageberatung Hillaraffe

Zur Zeit bekomme ich ganz oft die Frage gestellt, wie man denn bei jetztigen Jahreszeit und im Winter sein Baby oder Kind am besten anzieht beim Tragen. Auch ob es sich lohnt eine Tragejacke zuzulegen oder ob es andere Alternativen gibt. Ich versuche euch das ganze im Folgenden mal gebündelt, kurz und knapp zusammenzufassen.

 

Tragejacke: Eine Investition in eine Tragejacke lohnt sich in jedem Fall! Es ist ziemlich stressfrei, denn Du bindest dein Baby ganz normal in das Tuch oder die Trage ein, wie wenn du es Zuhause tragen würdest. Anschließend kommt einfach die Tragejacke drum herum und ihr seid startklar. Eine Tragejacke bietet den Vorteil gerade bei kleinen Babies, dass durch den direkten Kontakt zur Mutter oder Vater die Wärme besser reguliert werden kann. Und Deine Körperwärme wärmt dein Kind zusätzlich.

Bei den Tragejacken gibt es mittlerweile eine ganz schöne Vielfalt. Es gibt Fleecejacken, Softshelljacken und Winterjacken und Wintermäntel. Dabei gibt es zudem Jacken, die lediglich das Tragen vorne erlauben, aber auch Jacken bei denen Du auch hinten tragen kannst. Wenn Du also vor hast länger als nur die ersten Monate zu tragen, lohnt sich eine Tragejacke mit der Option hinten zu tragen auf jeden Fall.  Hersteller gibt es viele. Die Bekanntesten sind mamalila, anglewings, wombat, hoppediz und MaM. Aber es gibt auch preiswerte bei Bonprix oder von milchshake.

 

Tragecover: Eine Alternative zur Tragejacke ist ein Tragecover. Das heißt eine Bedeckung Deines Kindes. Dabei wird Dein Brustbereich aber auch geschützt. Ein Tragecover wird um das Kind gewickelt und mit Bändern oder Stofffäden befestigt. Der Tragende hat dabei die Jacke offen. Vorteil hier ist ganz klar, dass auch hier ein direkter Kontakt zum Tragenden besteht und somit die Wärme ausgetauscht werden kann. Zu Bedenken ist, dass ein Tragecover nur für die Tragweise vor dem Bauch anwendbar ist. TTragecover gibt es wie auch die Tragejacken aus unterschiedlichen Materialien, die auch wind- und wasserabweisen sind. Tragecover gibt es von Hoppediz, kokadi, MaM, amazonas, Ergobaby,...

 

Tragejackeneinsatz: Du möchtest dir weder eine Tragejacke noch ein Tragecover zulegen, dann ist der Jackeneinsatz von Kumja. Du benötigst lediglich einen Reißverschlussadapter, der aber mit der Jacke kommt und los geht es. Du hast die gleichen Vorteile, wie bei einer Tragejacke. Du kannst aber nur vor dem Bauch tragen.

 

Baby Kleidung: Dein Baby ziehst Du ganz normal an, wie Du es halt Zuhause anziehen würdest. Solltest du Dein Kind außerhalb der Jacke tragen, sprich keine Tragejacke oder -cover nutzen, dann zieh Deinem Kind einen Wollwalk über die normale Kleidung an. Bitte keinen Schneeanzug, denn beim Einbinden wird bei normalen Schneeanzügen die Luft rausgepresst, die als Wärmeschutz bei Schneeanzügen dient.

 

Baby Bein & Füße: Die Beinchen kannst du zusätzlich mit Babystulpen bei Kälte schützen. An die Füßchen ziehst du dicke Socken, Lammfellschuhe oder Trageschuhe Deinem Baby an.

 

Baby Kopf und Hals: Babys verlieren die meiste Wärme über den Kopf, sodass eine warme Kopfbedeckung sehr, sehr wichtig ist. Um den Hals kannst du einen Schal wickeln, ein Dreieckstuch oder Loop. Eben was Du da hast, um den Hals warm zu halten. Desweiteren kannst Du dir noch einen Trageschal zulegen, der ist für Mama, um die Lücke zwischen Dir und deinem Kind.

 

Bindeweise: Wenn du ein Tuch verwendest, KANNST du im Winter mehrlagige Bindeweisen verwenden. Es reicht aber auch vollkommen, wenn Du wie gewohnt bindest in der Wickelkreuztrage oder dem Känguru.

 

Schuhwerk Tragender: Gerade bei Schnee und Glatteis ist es wichtig, dass Du als Tragender ein festes Schuhwerk anhast, denn nur so kannst du verhindern, dass ihr ausrutscht und hinfällt.

 

Ganz wichtig zum Schluss! Achte immer auf genügend Luftzufuhr bei Deinem Baby und der Kopf des Babys muss immer außerhalb der Jacke sein, denn nur so wird verhindert, dass sich sogenannte CO2-Nester bilden.

 

Bei Fragen hilft Dir sicherlich jede Trageberaterin in deiner Nähe!